Direkt zum Inhalt, Accesskey 1, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 2

Weitere Landesportale:

Landesportal | Regierungsportal


6.3. Rund ums Wohnen

 

Behinderte und ältere Menschen benötigen Wohnungen, die nach Grundriss und Ausstattung der Art und dem Grad der Behinderung oder Dauererkrankung entsprechen.

Bereits seit Beginn der 90er-Jahre hat in Mecklenburg-Vorpommern die Schaffung von barrierefreien und altengerechten Wohnungen nach DIN 18025 - Barrierefreies Wohnen - hohe Priorität in der Wohnraumförderung. Durch zusätzliche Landeshilfen werden der baulich bedingte Mehraufwand für die Anpassung von Wohnungen finanzierbar und sozialverträgliche Wohnkosten gesichert.

Gefördert werden im Rahmen des Modernisierungsprogramms bauliche Anpassungsmaßnahmen an Miet- und Genossenschaftswohnungen. Daneben werden bauliche Anpassungsmaßnahmen an selbst genutztem Wohneigentum in innerstädtischen Altbauquartieren in Gemeinden mit mehr als 5.000 Einwohnern gefördert. Gewährt werden zinsgünstige Darlehen zur anteiligen Finanzierung der Ausgaben.

Den Wohnbedürfnissen älterer und behinderter Menschen trägt insbesondere die Einbeziehung der Förderung der Schaffung von altengerechten Wohnungen mit Betreuungsangebot durch eine zweckentsprechende Modernisierung von Bestandswohnungen Rechnung. Der barrierefreie Wohnungszuschnitt gewährleistet in Verbindung mit flexiblen, bedarfsorientierten Betreuungs- und Pflegeleistungen die soziale Integration und Selbständigkeit der älteren Menschen bis ins hohe Alter. Gefördert werden die Wohnungen durch die Bereitstellung zinsgünstiger Darlehen, deren Höhe von der Wohnungsgröße abhängig ist.

Antragsberechtigt sind Eigentümer, deren Grundstücke in Mecklenburg-Vorpommern mit Miet- oder Genossenschaftswohnungen oder selbst genutztem Wohneigentum bebaut sind.

Bewilligungsstelle ist das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern, Geschäftsbereich der NORD/LB Girozentrale, Postfach 160255, 19092 Schwerin (Postanschrift); Werkstraße 213, 19061 Schwerin (Besucheradresse).

Förderung wird nach Maßgabe der jährlichen Landesprogramme Wohnraumförderung im Rahmen verfügbarer Mittel gewährt. Ein Rechtsanspruch auf Förderung besteht nicht.

Behinderte Menschen erhalten gesonderte Freibeträge zur Anrechnung des Familieneinkommens beim Wohngeld.

 

Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Ministerium für Verkehr, Bau und Landesentwicklung. Stand 27. August 2009.

Zusatzinformationen


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut