Dienstleistungsportal M-V


Der Zuständigkeitsfinder für Mecklenburg-Vorpommern: Was erledige ich wo?

  1. Geben Sie Ihren Ort an, um regionalisierte Informationen zu erhalten.
  2. Es gibt 5 Lebenslagen für Scheidung
  3. Es gibt eine Leistung für Scheidung

Scheidung

Der Entschluss, sich scheiden zu lassen, zieht eine Reihe von Konsequenzen nach sich. In vielen Fällen ist zum Beispiel die finanzielle Situation der geschiedenen Partner zu klären und das Sorge- und Umgangsrecht für gemeinsame Kinder neu zu regeln.

Welches Recht wird angewendet? Die Auskunft, in welchen Fällen ein deutsches Familiengericht deutsches Scheidungsrecht anwendet, erhalten Sie gleich zu Beginn.

Auf die Scheidungsvoraussetzungen wird im Folgekapitel eingegangen. Das Scheidungsverfahren beginnt mit einem Scheidungsantrag. Hier finden Sie auch Informationen darüber, welche Kosten im Scheidungsverfahren auf Sie zukommen können.

Die rechtlichen und finanziellen Folgen einer Scheidung können sehr unterschiedlich sein. In diesem Kapitel erhalten Sie Informationen zu folgenden Themen:

  • Zugewinnausgleich
  • Bankkonto/Schulden
  • Ehewohnung und Hausrat
  • Elterliche Sorge und Umgangsrecht
  • Unterhaltsansprüche (für Kinder und den geschiedenen Partner)
  • rentenrechtliche Aspekte (Versorgungsausgleich)

Rat und Hilfe können Sie auch bei verschiedenen Beratungsstellen erhalten.

Falls sich durch die Scheidung Ihr Name ändert, finden Sie im Kapitel "Namensänderung" Informationen zu den dadurch entstehenden Eintragungs- und Mitteilungspflichten gegenüber Behörden und anderen Stellen.

Eine Ehe kann – außer durch Tod eines Ehegatten oder Todeserklärung – grundsätzlich nur durch eine Scheidung aufgelöst werden. Die Scheidung wird in Deutschland durch gerichtlichen Beschluss des zuständigen Amtsgerichts (Familiengericht) vollzogen. Einzige Ausnahme: Die Ehe kann aufgehoben werden, wenn ihr Zustandekommen fehlerhaft war (z.B. durch Drohung, Gewalt) oder eine Scheinehe vorliegt.

Freigabevermerk

Dieser Text wurde freigegeben durch das Justizministerium Mecklenburg-Vorpommern. Stand: 09.06.2011