Leistungen A-Z

  1. Geben Sie Ihren Ort an, um regionalisierte Informationen zu erhalten. - ändern
  2. Gewählte Leistung: Zollamtliche Überwachung Durchführung bei grenzüberschreitendem Bargeldverkehr - ändern
  3. Es wurden Informationen zu "Zollamtliche Überwachung Durchführung bei grenzüberschreitendem Bargeldverkehr" gefunden.

Zollamtliche Überwachung Durchführung bei grenzüberschreitendem Bargeldverkehr

Leistungsbeschreibung

Wenn Sie bei der Einreise nach oder bei der Ausreise aus Deutschland Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel in Höhe von EUR 10.000 oder mehr mitführen, müssen Sie den Zoll informieren.

Die Zollverwaltung überwacht den Verkehr mit Barmitteln und gleichgestellten Zahlungsmitteln über die Grenzen Deutschlands - sowohl zu Drittländern als auch zu Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Wenn Sie bei der Einreise nach Deutschland oder bei der Ausreise in einen anderen Staat Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel ab einem Gesamtwert von EUR 10.000 mit sich führen, müssen Sie Anmelde- beziehungsweise Anzeigepflichten beachten.

Reisen innerhalb der EU

Wenn Sie aus einem Mitgliedstaat der EU nach Deutschland einreisen oder aus Deutschland in einen Mitgliedstaat der EU ausreisen, müssen Sie mitgeführte Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von EUR 10.000 oder mehr den Kontrolleinheiten des Zolls auf Befragen mündlich anzeigen.

Auf Nachfrage der Zollbeamten müssen Sie Art und Wert der Barmittel beziehungsweise der gleichgestellten Zahlungsmittel nennen. Sie sind auch verpflichtet, über deren Herkunft, den wirtschaftlich Berechtigten und den Verwendungszweck Auskunft zu geben. 

Reisen außerhalb der EU

Wenn Sie mit Barmitteln im Gesamtwert von EUR 10.000 oder mehr aus einem Nicht-EU-Land nach Deutschland einreisen oder aus Deutschland in ein Nicht-EU-Land ausreisen, müssen Sie diesen Betrag bei der Ein- oder Ausreise unaufgefordert bei der zuständigen deutschen Zollstelle schriftlich anmelden. Für die Anmeldung müssen Sie das Formular "Anmeldung von Barmitteln" verwenden.

Gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von EUR 10.000 oder mehr müssen Sie den Zollbediensteten auf Befragen mündlich anzeigen.

Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel

Als Barmittel gelten:

  • Bargeld wie Banknoten und Münzen, die gültige Zahlungsmittel sind oder Banknoten und Münzen, die keine gültigen Zahlungsmittel sind, aber noch in eine Währung umgetauscht werden können, die gültiges Zahlungsmittel ist. Beispielsweise ist der Umtausch von Deutscher Mark oder Österreichischem Schilling in Euro noch möglich.
  • Bestimmte Wertpapiere wie zum Beispiel Sparbriefe, Schecks und Reiseschecks, Aktien, Wechsel.

Als gleichgestellte Zahlungsmittel gelten:

  • Sparbücher
  • Elektronisches Geld

Edelmetalle und Edelsteine (roh oder geschliffen) wie beispielsweise Platin, Gold, Silber oder Diamanten, Rubine, Saphire, Smaragde.


Rechtsgrundlagen

Erforderliche Unterlagen

Unterlagen über den Eigentümer, den wirtschaftlich Berechtigten, die Herkunft und den Verwendungszweck der Barmittel und gleichgestellten Zahlungsmittel.

Voraussetzungen

Sie reisen nach Deutschland ein oder aus Deutschland aus und führen Barmittel oder gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von EUR 10.000 oder mehr mit sich.

Kosten

keine

Verfahrensablauf

Ob Sie Barmittel oder gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von EUR 10.000 oder mehr schriftlich oder mündlich anmelden müssen, hängt davon ab, ob Sie eine Grenze von oder zu einem Nicht-EU-Staat übertreten:

Reisen außerhalb der EU:

  • Bitte melden Sie Ihre Barmittel schriftlich bei der Ein oder Ausreise unaufgefordert bei der zuständigen deutschen Zollstelle an.
  • Nutzen Sie dazu das Formular 0400, das im Formular-Management-System (FMS) der Bundesfinanzverwaltung heruntergeladen werden kann.
  • Sie müssen das ausgefüllte und unterschriebene Formular beim Grenzübertritt direkt bei der Zollstelle abgeben. Achten Sie beim Grenzübertritt auf die Hinweisschilder vor Ort und fragen Sie nach den Schaltern, bei denen Sie die Anmeldung abgeben können. Reisen Sie mit dem Flugzeug nach Deutschland ein, dürfen Sie den grünen Ausgang nicht benutzen, sondern müssen die Anmeldung im roten Ausgang abgeben.
  • Bitte achten Sie darauf, dass beide Exemplare unterschrieben sind, wenn Sie diese der Zollstelle vorlegen. Blatt 1 ist für die Zollstelle bestimmt, Blatt 2 erhalten Sie von der Zollstelle bestätigt zurück.
  • Gleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von 10.000 Euro oder mehr müssen Sie auf Nachfrage der Zollbeamten mündlich anzeigen.
  • Wenn Sie alle erforderlichen Auskünfte ordnungsgemäß beim deutschen Zoll erteilt haben, die Angaben vollständig und schlüssig sind und kein Grund zur Annahme besteht, dass die Barmittel im Zusammenhang mit Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten stehen könnten, können Sie die Reise ungehindert mit Ihren Zahlungsmitteln fortsetzen.

Reisen innerhalb der EU

  • Sie müssen Ihre Barmittel nicht unaufgefordert anmelden.
  • Auf Nachfrage der Zollbeamten müssen Sie Art und Wert der Barmittel beziehungsweise der gleichgestellten Zahlungsmittel nennen. Sie sind auch verpflichtet, über deren Herkunft, den wirtschaftlich Berechtigten und den Verwendungszweck Auskunft zu geben.
  • Wenn Sie die Auskünfte ordnungsgemäß beim deutschen Zoll erteilt haben, die Angaben vollständig und schlüssig sind und kein Grund zur Annahme besteht, dass die Barmittel im Zusammenhang mit Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten stehen könnten, können Sie die Reise ungehindert mit Ihren Zahlungsmitteln fortsetzen.

Hinweis: Bei den Kontrollen darf das Beförderungsmittel und das Gepäck überprüft werden. Wenn Grund zur Annahme vorliegt, dass Sie Barmittel oder  gleichgestellte Zahlungsmittel unter Ihrer Kleidung mit sich führen, dürfen die Zollbediensteten Sie auch körperlich durchsuchen.

Bearbeitungsdauer

Bearbeitungsdauer kann je nach Fallkonstellation variieren.

Fristen

Die Anmeldung muss bei der Ein- oder Ausreise bei der zuständigen deutschen Zollstelle abgegeben werden.

Formulare

  • Formular: ja, Vordruck 0400 „Anmeldung von Barmitteln“
  • Onlineverfahren möglich: nein
  • Schriftform erforderlich: ja
  • Persönliches Erscheinen nötig: ja

Weiterführende Informationen

Zuständige Stelle

Informations- und Wissensmanagement der Zollverwaltung
Zentrale Auskunftsstelle
Carusufer 3-5
01099 Dresden

Telefon: 0351 44834-510
Fax: 0351 44834-590
E-Mail: info.privat@zoll.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 08:00 – 17:00 Uhr

Ansprechpunkt

Die örtliche Zollstelle am Flughafen oder an der Grenze.

Informations- und Wissensmanagement der Zollverwaltung
Zentrale Auskunftsstelle
Carusufer 3-5
01099 Dresden

Telefon: 0351 44834-510
Fax: 0351 44834-590
E-Mail: info.privat@zoll.de

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 08:00 – 17:00 Uhr

Teaser

Wenn Sie bei der Einreise nach oder bei der Ausreise aus Deutschland Barmittel und gleichgestellte Zahlungsmittel in Höhe von EUR 10.000 oder mehr mitführen, müssen Sie den Zoll informieren.

Keine zuständige Stelle gefunden

Bitte geben Sie Ihren Ort an.