Förderfibel

Weiterentwicklung der Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes

Merkblatt

Ziele:

Die Förderung dient:

  • der Unterstützung von Angeboten und Vorhaben, die einen ausgeprägten Modell- und Innovationscharakter haben und die Entwicklung und modellhafte Erprobung von neuen fachlichen Erkenntnissen und Arbeitsweisen ermöglichen,
  • der Ergänzung, Erweiterung und Bereicherung von Modell- und Innovationsprojekten, die den jeweiligen jugendpolitischen Zielstellungen entsprechen,
  • der Gestaltung der Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen,
  • dem Ausgleich von unterschiedlichen regionalen Gegebenheiten,
  • dem Abbau von sozialen Benachteiligungen und hilft individuelle Beeinträchtigungen zu überwinden,
  • der Förderung einer interkulturellen, solidarischen und gleichberechtigten Lebensweise.
Zuwendungsempfänger:
  • Verbände, Gruppen und Initiativen der Jugend,
  • freie Träger der Jugendhilfe,
  • Träger der öffentlichen Jugendhilfe
Zuwendungsvoraussetzungen:

Zuwendungen werden gewährt unter der Voraussetzung, dass:

  • der Sitz und Wirkungskreis des Trägers in Mecklenburg-Vorpommern liegt,
  • das Projekt in Mecklenburg-Vorpommern realisiert wird,
  • die teilnehmenden Jugendlichen im Alter bis zu 26 Jahren sind und deren Hauptwohnsitz in Mecklenburg-Vorpommern liegt,
  • Erfahrungen aus der Projektumsetzung anderen zugänglich gemacht und in Fachkreisen vorgestellt, diskutiert und ggf. veröffentlicht werden,
  • das Projekt für maximal 3 Jahre angelegt ist,
  • eine Einbindung in die örtliche Jugendhilfeplanung erfolgt,
  • der Träger sich an der Finanzierung angemessen beteiligt und die örtlichen Träger der öffentlichen Jugendhilfe das Vorhaben angemessen unterstützen,
  • die zuwendungsfähigen Ausgaben 500,00 Euro nicht unterschreiten,
  • die Gesamtfinanzierung gesichert ist,
  • das Vorhaben vor Bewilligung noch nicht begonnen hat.
Gegenstand der Förderung:

Projekte mit Modell- und Innovationscharakter, die vorhandene Strukturen und Angebote ergänzen, erweitern bzw. bereichern und grundsätzlich den jeweiligen jugendpolitischen Zielstellungen entsprechen
Inhaltliche Schwerpunkte sind:

  • Beteiligung von Kindern und Jugendlichen,
  • Selbstverwaltung,
  • Leben im ländlichen Raum,
  • geschlechtsspezifische Jugendarbeit,
  • Sucht- und Drogenprävention,
  • Gewaltprävention,
  • Integration,
  • Kooperation von Jugendhilfe und Schule,
  • Erreichung von Medienkompetenz,
  • Qualitätsevaluation, -sicherung und -entwicklung,
  • Befähigung zur Toleranz und zum Abbau von Fremdenfeindlichkeit

Die Oberste Landesjugendbehörde kann durch die Ausschreibung von Wettbewerben und Kampagnen notwendige Anregungen für die Weiterentwicklung der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit geben.

Fördersätze:

Die Gesamtförderung eines Projektes beträgt in einem Haushaltsjahr maximal 50.000,00 Euro.
Die Zuwendung darf höchstens 80 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben ohne Folgekosten betragen.

Wettbewerbe:
Die Zuwendung beträgt für den Zeitraum von maximal einem Jahr höchstens 90 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben ohne Folgekosten.
Medienkompetenz:
Für die Anschaffung von technischen Anlagen zur medienpädagogischen Arbeit, wie Computer und Zubehör bzw. Internetanschlüsse beträgt die Zuwendung 33 1/3 Prozent höchstens jedoch 2 500,00 Euro der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben.

Ansprechpartner

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern
Neustrelitzer Straße 120 (Behördenzentrum Block D)
17033 Neubrandenburg

Telefon: 0395-380 59620, Herr Kurt Laukat
Fax:       0395-380 59732
E-Mail-Adresse: kurt.laukat@lagus.mv-regierung.de

zuwendungsfähige Einzelausgaben:

Personalausgaben und Sachausgaben können anteilig gefördert werden. Unter Personalausgaben sind in der Regel Aufwendungen für anteilige Personalkosten, ehrenamtlich Tätige, Honorare, Vergütungen für nebenberuflich Tätige zu verstehen.

nichtzuwendungsfähige Einzelausgaben:
  • Grunderwerb,
  • Investitionen/Baumaßnahmen,
  • Vorhaben, die das Land Mecklenburg-Vorpommern zur Leistung von Ausgaben nach Ablauf der Zuwendungsfrist in künftigen Haushaltsjahren verpflichtet
Antragsverfahren

Ein Antrag auf Gewährung einer Zuwendung ist schriftlich mit einer Projektbeschreibung in der Regel spätestens drei Monate vor Beginn des Projektes an das

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern
Abteilung 2
Dezernat Zuwendungen Jugend und Familie
Neustrelitzer Straße 120
17033 Neubrandenburg

zu richten. Des Weiteren sind Aussagen zur praktischen Umsetzung, einschließlich eines Votums des zuständigen örtlichen Trägers der öffentlichen Jugendhilfe, einer detaillierten Ausgaben- und Finanzierungsplanung und eine Erklärung, dass mit dem Vorhaben noch nicht begonnen wurde, beizufügen. Erstantragsteller haben ihren Antrag um einen Auszug aus dem Vereinsregister sowie dem Nachweis der Anerkennung der Gemeinnützigkeit zu ergänzen

Sonstige Zuwendungsbestimmungen:

Ein und dasselbe Projekt darf nicht aus mehreren Programmen des Landesjugendplanes Mecklenburg-Vorpommern gefördert werden.

Gegenstände, die hergestellt oder erworben worden sind, unterliegen einer Zweckbindung:

  • bis zu 500,00 Euro - ein Jahr,
  • bis zu 5 000,00 Euro - drei Jahre,
  • über 5 000,00 Euro - fünf Jahre.

Bei einer anteiligen Personalkostenförderung ist die Fachlichkeit im Sinne der Sozialpädagogik bei der zu fördernden Stelle zu sichern. Zur Bewertung der Fachlichkeit sind für die zu fördernde Personalstelle einzureichen:

  • ein Ausbildungsnachweis,
  • eine Lohnkostenvorausberechnung,
  • eine Tätigkeitsbeschreibung und
  • der Arbeitsvertrag.